Am Samstag, den 04.09.2010, luden wir zur zweiten Auflage unseres Geburtstagsturniers. Acht Teams folgten der Einladung.

In einem weitestgehend ausgeglichenen Teilnehmerfeld spielten insgesamt zehn Mannschaften in 35 Spielen und 980 Spielminuten um den Turniersieg. Nach 2863 gespielten Punkten stand der Sieger fest und der 2010 erstmalig eingeführte Wanderpokal des YelloV-Team Berlin e.V. ging verdientermaßen an die Auswahl von Julias Freunde.  Den zweiten Platz belegte das Team „Auszeit“ des SV Biesenthal. Der Ausrichter selbst trat mit zwei Delegationen an. Beide Teams wurden in Ihren Vorrundengruppen jeweils Dritter. So wollte es dann der Zufall, daß sich diese in der Platzierungsrunde gegenüberstanden. In dieser Paarung behielt das  YelloV-Team Berlin I souverän die Oberhand und konnte sich somit einen Platz auf dem Treppchen sichern. Dem YelloV-Team Berlin II blieb der sechste Platz und die Hoffnung auf eine „Trainings-Revanche“.

Gespickt mit den Erfahrungen der letztjährigen Erstausrichtung konnten wir dieses Mal beinahe „routiniert“ unsere kleine Geburtstagsfeier planen, ausrichten und genießen. Abgesehen von der ein oder anderen kleinen Panne griffen viele Hände, ähnlich Zahnrädern, ineinander und verhalfen somit unseren Gästen und uns zu einem schönen Volleyballtag am Berliner Stadtrand.

Wir bedanken uns bei allen Helfern sowie bei allen Teams für die angenehme Atmosphäre und die schönen Spiele. Besonderer Dank gebührt Tabea, Steffi und Otti für Ihre sportive Unterstützung.

Bis zum nächsten Jahr.

Endresultat:

  1. Julias Freunde
  2. „Auszeit“ SV Biesenthal
  3. YelloV-Team Berlin I
  4. Motor Falkensee II
  5. Motor Falkensee I
  6. YelloV-Team Berlin II
  7. Koalabären
  8. Scheinangriff
  9. FSV Strauchwiese
  10. Team Grüneberg

Zu den Bildern vom Turnier geht’s hier.

Biesenthal „Auszeit“
Advertisements

Mittwoch, 11.08.2010, Sonnenuntergang bereits um 20:42 Uhr. Die Saison für abendlichen Beachvolleyball scheint damit vorüber zu sein. Die Halle hat uns wieder.

Allesamt sind wir wieder heil und mehr oder minder erholt aus unserem diesjährigen Beach-Trainingslager in Pepelow zurück. Unntötig zu erwähnen, daß sich die Erholung traditionell eher auf den Geist, denn auf den Körper auswirkt.

Mit einer erneut hohen Beteiligung von 15 Sandballern wurde um den Titel „Queen/King of the Beach“ gebaggert und gewühlt – Sonnenbrand und Muskelkater inklusive.

Zwar muss der ein oder andere musikalische Beitrag zum diesjährigen Pepelow-Soundtrack noch verdaut werden, doch mischt sich diese Herausforderung mit den gesammelten Eindrücken des Wochenendes. Was zurück bleibt ist ein wohliges Gefühl, verquirlt mit der Vorfreude auf’s nächste Jahr. Pepelow 2011 – der Countdown läuft.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zu den Bildern im Einzelnen geht es hier: Klick!

Am 29. Mai nahmen unsere Freunde vom Kompetenzcluster erfolgreich am 1.Adlershofer Volleyballturnier des BBSC teil. Hier und da verstärkt durch Spieler aus unseren Reihen konnte am Ende des Turniers der Siegerpokal gestemmt werden. Gratulation!

Zu den Bildern: Klick!

Ohne Worte.

Es ist amtlich. Der YelloV-Termin Berlin e.V. wird auch in diesem Jahr wieder ein Turnier veranstalten. Der Termin wird der 4. September 2010 sein.  Die ersten Vorbereitungen laufen bereits. Die offizielle Auschreibung folgt  dann in Kürze an dieser Stelle.

Vorab zur Einstimmung folgende Szene aus dem Berlin-Brandenburgischen-Bundesligaderby.

Das YelloV-Team Berlin war mal wieder unterwegs. Diesmal in Berlin-Weißensee, wo der BSC Pankow zum 6-Freunde-Frühjahrsturnier geladen hatte. Am Ende des Tages sortierten wir uns in die goldene Mitte des Starterfeldes ein und erzielten den 6. Platz. Tja, Weißensee ist halt nicht Baruth!

Selters statt Sekt

Obgleich wir uns mustergültig um 9 Uhr am Spielort einfanden, so traf  uns das erste Spiel der Vorrunde irgendwie unvorbereitet. Wir waren zwar auf dem Feld, waren aber offensichtlich noch nicht ganz wach. Ganz anders der Gegner. Das Team Ostkreuz 98 war einfach frischer. Da war nix zu holen. Niederlage in zwei Sätzen. Klarer Fall – erstes Spiel verschlafen.

Neues Spiel, neues Glück. Diesmal gegen das Team der SG DE-Consult. Jetzt konnte und musste es losgehen. In einem lange spannenden ersten Satz wurde gekämpft und auch endlich Volleyball gespielt. Leider ging dieser etwas unglücklich mit 15:14 verloren. Ein Spiel auf Augenhöhe, soviel war klar. Wenn da nicht der zweite Satz gewesen wäre. Am Anfang noch offen, waren es wir selbst, die uns die Knüppel zwischen die Beine  geworfen haben. Plötzlich war sie weg, die Annahme. Ergo: Kein Spiel. Somit war es unvermeidlich, daß wir auch den zweiten Satz abgeben mussten – diesmal deutlicher.

Im dritten Spiel der Vorrunde ging es gegen den FSV Strauchwiese. Dem aufmerksamen Freizeitvolleyballer bekannt durch ihre Teilnahme an unserem Geburtstagsturnier. Nun endlich war das YelloV-Team gefasst oder wie es der Trainer formulieren würde „stabil in allen Elementen“. Doch leider nur im ersten Satz. Im zweiten Spielabschnitt waren wir wieder von der Rolle. Endresultat 1:1. Was war da los? Ein Sieg musste her.

In Spiel vier war dann die Welt wieder in Ordnung. Mit 2:0 Sätzen besiegten wir das John-Lennon-Team. Zwar hatten wir uns hier und dort das Leben wieder unnütz schwer gemacht, kämpften aber unbeirrt weiter, sodaß der Sieg zu keiner Zeit gefährdet war.

Das geplante Spiel gegen den KSV 90 war auch nicht wirklich ein Problem. Dieser hatte es sich wohl kurzfristig anders überlegt und ist erst gar nicht zum Turnier angereist. Daher genossen wir die etwas längere Mittagspause in der prallen Weißenseer Frühjahrssonne.

Als nächstes stand die Endrunde an, in der wir um die Plätze fünf bis acht spielten. Im ersten Spiel trafen wir auf Staros SV Empor. Hier wurde nun endlich richtig guter Volleyball gespielt. Der Block stand.  Was daran vorbei ging, ging vom Gegner ins Aus oder an die gute Feldverteidigung. Den ersten Satz sicherte sich somit das YelloV-Team souverän. In Satz zwei hatte aber Staros lange Zeit die Nase vorn. Diese erarbeiteten sich einen mehr als komfortablen Vorsprung, sodaß es wieder danach aussah, als ob wir erneut diesen verflixten zweiten Satz abgeben müssten. Doch eine unglaublich sichere Aufschlagserie von Chris und die erneut gute Block- und Abwehrarbeit ließen die zahlreichen Matchbälle von Staros dahinschmelzen. Am Ende entschieden wir dieses Spiel durch die heiß umkämpften „kleinen“ Ballpunkte.

Im letzten Duell ging es dann gegen den SC Rotation Freizeit aus Prenzlauer Berg. Bedauerlicherweise fand das YelloV-Team in diesem erfahrenen Team seinen Meister. Wir haben zwar gut mitgespielt – mehr aber nicht. Punkt. Ärgerlich, denn da war mehr drin, hätten wir nicht allzu sehr die Punkte an den Gegner verschenkt. Vielleicht saß der ein oder andere schon gedanklich im nächsten Biergarten um sich dort erstmalig in diesem Jahr seine Pigmente färben zu lassen.

Am Ende spielten unsere ersten beiden Vorrundengegner um den Turniersieg, welcher an das Team Ostkreuz 98 ging.

Fazit: Wir haben mal wieder gezeigt, dass wir im Stande sind wirklich guten Volleyball zu spielen. Was noch fehlt ist ein wenig Konstanz. Auch sollten wir in Zukunft bei Turnierauftritten zügiger in die Gänge kommen. Bei allem sportiven Auf und Ab: Der 6. Platz geht schon in Ordnung. Viel wichtiger ist aber die Tatsache, daß wir wieder als Team einen tiptop Tag und viel Spaß  zusammen hatten.

An dieser Stelle wieder einen recht herzlichen Dank an den Ausrichter, den BSC Pankow, rund um das Team der 6 Freunde. So schön bunt war der Kuchen selten.

Zu den Bildern vom Turnier geht’s hier.

Endresultat:

  1. Ostkreuz 98
  2. SG DE-Consult
  3. VIVA Wedding
  4. Paule Panke
  5. SC Rotation Freizeit
  6. YelloV-Team
  7. Staros SV Empor
  8. FSV Strauchwiese
  9. 6 Freunde
  10. SG Einheit Zepernick
  11. John-Lennon-Team

Ansel Adams at Manzanar War Relocation Center, Owens Valley, California, 1943.

Quelle: Library of Congress, Prints & Photographs Division

Dirks Geburtstagspräsent ist lediglich ein Vorbote. Unweigerlich steuern wir auf die nächste Beach-Saison zu. Passend dazu folgende Fundstücke.

…von wegen Beachvolleyball wurde in Kalifornien erfunden. Seht selbst!

1952 | Ahlbeck

1976 | Warnemünde

1982 | Cottbus

1986 | Börgerende

Quelle: Bundesarchiv@Wikimedia

P.S.: Noch 73 Tage bis Pepelow.

Seit heute ist es amtlich; das YelloV-Team Berlin tritt bei den 6 Freunden an! Gerade so als letztes Team in die Meldeliste gerutscht, bleibt es nur noch zu hoffen, daß alle Knochen bis zum 24.04. heile bleiben.

Das Starterfeld:

  1. 6 Freunde
  2. SG Einheit Zepernick
  3. SC Rotation Freizeit
  4. KSV90
  5. Ostkreuz 98
  6. Paule Panke
  7. Staros
  8. SG DE-Consult
  9. John-Lennon-Team
  10. viva wedding
  11. FSV Strauchwiese
  12. YelloV-Team Berlin

HelloV

Willkommen auf der Homepage des YelloV-Team Berlin e.V.

www.yellov-team-berlin.de

Zählwerk

  • 22,137 Besuche
Advertisements